Fitness Workouts

Zu Beginn eines Jahres sind auch bei mir die Vorsätze und Motivation groß; so habe ich mit Workouts angefangen.
Eine Freundin hat mir „FitnessBlender“ empfohlen. Dazu gäbe es kostenlose Videos auf YouTube und man könne die Übungen ohne große Vorkenntnisse oder Gerätschaften durchführen. Ich hatte bereits 2016 die ersten Videos gemacht und war tatsächlich begeistert. Eine Matte oder auf dem blanken Boden, je nach Gusto. Ich konnte den Ausführungen der Übungen gut folgen und hatte sogar am nächsten Tag Muskelkater, obwohl ich nicht groß Anstrengung gespürt habe. So auch bei meinem ersten Video 2017.

Scheinbar wurden die Videos neu aufbereitet, sodass man nun im rechten Fensterbereich einen Zeitbalken angezeigt bekommt und sieht wie viel man schon geschafft hat. Obwohl ich keine Kalorien Zählerin bin, fand ich interessant wie viel Kalorien ich schon verbrannt habe.
Manchmal habe ich den Eindruck sie redet etwas viel, andererseits sagt sie auch nützliches wie: „wenn sie mir nicht folgen können, ist das nicht weiter schlimm. Wichtig ist nur das sie in Bewegung bleiben“.
In regelmäßigen Abständen gibt es Trinkpausen, die Bildanordnung ist dabei in eine frontale Ansicht und eine Seitenansicht unterteilt. Macht es mir einfacher die Übungen umzusetzen. Wenn ich mir unsicher bin, ob mein Rücken gerade ist, behelfe ich mir indem ich in die Balkontürspiegelung sehe.
Bei Aussagen wie: „wenn sie sich selbst, in regelmäßigen Abständen, keine 30 Minuten wert sind, läuft was schief“ hatte sie mich dann endgültig. 

Andy wärmt sich die ersten Minuten mit mir auf. Anschließend macht er mit der Blackroll weiter. Nach dem letzten Workout, war ich nicht außer Atem und dachte mir noch (laut): boar wie easy war das denn. Bis ich dann am nächsten Tag einen richtigen fiesen Muskelkater am Gesäß hatte… Da war ich dann plötzlich ganz kleinlaut und freue mich heute schon auf die nächste Einheit.

Mein Fazit: ich finde diese Videos ideal für Leute die lieber allein, daheim, im stillen Kämmerlein was für sich tun. Die Zeit verging so rasend schnell, ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt und habe mich im Anschluss natürlich hervorragend gefühlt. Und tatsächlich braucht man keine zusätzlichen Werkzeuge und wenn man die Übungen für sich daheim macht, ist es auch völlig egal welche Klamotten man trägt. Obendrein entscheide ich über den Zeitpunkt zudem ich die Übung mache. Ich bin also nicht an irgendwelche Öffnungszeiten gebunden und daheim fühle ich mich am wohlsten, warum also nicht auch beim Sporteln.

Ich für meinen Teil habe die Übungen barfuß gemacht. Drückt mir/uns die Daumen, dass wir weiter dran bleiben. Andy muss immer schauen, dass er alle Muskeln entspannt. Zu seinen Übungen, gibt es sicherlich einen gesonderten Beitrag, vielleicht in Form eines Videos um mit der Zeit zu gehen. 
Natürlich ist es einfacher für mich, dass er in der Zeit auch Übungen macht oder ich mache sie eben wenn er nicht da ist.

Einen kleinen Tipp hätte ich noch: wer einen zickigen Magen hat (ich habe das Glück), dem empfehle ich die Übungen nicht unmittelbar nach dem Essen zu machen. Ich hatte da neulich überhaupt nicht dran gedacht und hatte dann die halbe Nacht einen sauren Magen, war nicht besonders lustig…

In diesem Sinne, eure Christine.

Kommentar hinterlassen zu "Fitness Workouts"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*