Goldsteig Ultrarace 2016 – 10. Das Rennen 7.Tag

7. Tag Falkenstein – Gütenland (Ziel)
Donnerstag 29.09.16
Zum letzten mal klingelt der Wecker mitten in der Nacht. Es ist kurz nach 1 Uhr. Nach einem schnellen Frühstück  mache ich mich auf den Weg.
Zuerst muss ich die 1,5 km von Falkenstein wieder zurück auf den Goldsteig laufen.
Ich bin voller Adrenalin. Ich fiebere dem Ziel entgegen. Der Traum, den Goldsteig zu finishen, ist doch zum greifen nah. Diesen Gedanken bekomme ich  nicht mehr aus dem Kopf.
Ich laufe heute die komplette Strecke mit Musik auf den Ohren, ich brauch das einfach. Ich laufe wie in Trace, ein Auge auf das GPS gerichtet, das zweite auf die Strecke.
Kräfte muss ich nun keine mehr sparen, ich laufe einfach und ich merke, dass mein Körper noch Power hat!
Die ersten 15 km bis Reichenbach sind teileweise sehr abenteuerlich. Die Wege, die ich laut Track laufen soll, sind teilweise nicht vorhanden bzw. erkennbar. Zudem ist es ja auch noch dunkel. Ich stapfe teilweise durch das Dickicht oder quere den Wald weglos, bis ich irgendwann wieder auf einen markierten Weg treffe.
Heute Nacht sehe ich dann doch noch richtig viele Tiere. Rehe, Hasen und Füchse queren meinen Weg oder stehen und Wegesrand.
Um 5 Uhr erreiche ich Reichenbach. Dort wollte ich mich um 6 Uhr mit Christine treffen. Ich rufe Sie an und gebe ihr bescheid, dass ich  die 12 km bis Mappach durchlaufen werde. Dort wird dann unsere letzte Supportstation vor dem Ziel sein.
Mappach ist ein kleiner Ort. Die Leute, die wohl gerade alle auf den Weg zur Arbeit sind, schauen uns teileweise neugierig an. Ich sitze  wie immer auf einem Campingstuhl und auf den 2. Stuhl lege ich meine Füße hoch. Für außenstehende ist das bestimmt ein witziges Bild.
Ein bisschen wehmütig bin ich jetzt schon. Der Goldsteig neigt sich dem Ende zu. Für Christine und mich geht eine wunderschöne, wenn auch anstrengende Woche  zu Ende. Wir haben sehr schnell unseren Rhythmus gefunden und nun läuft alles wie von selbst und wir genießen unsere gemeinsame Zeit  bei den Verpflegungsstopps hier in der freien Natur.
Ich bin  von den Gefühlen hin und her gerissen. Ich würde gerne noch einigen Zeit mit Christine auf dem Goldsteig und in der Natur verbringen, aber natürlich möchte ich nun auch ins Ziel kommen. Ich weiss auch, dass mein Körper mit Sicherheit auch langsam eine längere Pause benötigt um keine größeren Probleme zu bekommen.
Ich verabschiede mich, mit ein paar Tränen in den Augen, von Christine und mache mich auf den Weg zum Ziel.
Es sind nur noch 18 km, die ich jetzt aber noch genießen möchten. Es werden  meine 18 km werden. Ich verspüre keine Druck mehr.  Ich bin mir sicher, dass ich unseren Traum jetzt verwirklichen werde. Auch wenn ich damit nicht gerechte habe, aber ich liege immer noch auf dem 2. Platz. Die Platzierung spielte nie eine Rolle für mich, aber natürlich bin ich stolz, dass es nun so gekommen ist.
Ungefähr 12 km vor dem Ziel treffe ich auf Klaus Reitinger, der das ganze Rennen verfolgt hat und nun  Bilder von den Läufern machen möchte. Er bietet mir noch ein Getränk an und wir unterhalten uns kurz, bevor ich mein Lauf fortsetze.
Klaus hat ein sehr schönes Video von unseren Treffen erstellt.
Viele Dank  dafür (https://www.facebook.com/100005066746998/videos/666155860229966/?hc_ref=PAGES_TIMELINE)!

Kurz nach Bodenwöhr verlasse ich die Wälder, jedoch nicht ohne vorher, aufgrund von Waldarbeiten, nochmal eine Umleitungsstrecke im Wald zu suchen. Dann geht es entlang von wenig befahrenen Straßen Richtung Gütenland, dem Ziel!
Der Weg zieht sich immer ganz leicht bergauf. Ich bin hin und her gerissen, laufen oder gehen?
Ich entscheide mich für Laufen. Ich fühle mich körperlich gut und ich will jetzt zügig ins Ziel kommen.
Ich sehe das Ortsschild  „GÜTENLAND“! Ich quere die Landstraße! Jetzt sind es noch 200 m!

14433019_736270409858957_5903229949988763991_nDas Ziel liegt direkt vor dem „Hotel am See“!
Ich laufe auf das Zielbanner zu. Ich sehe Christine, die meinen Zieleinlauf filmt und Micha der mir zuruft „Nur noch das Plakat anfassen und du bist im Ziel!“
Ich bin den Tränen nahe.
Mein Kopf kann es noch gar nicht verarbeiten, dass ich über 600 km in den letzten Tagen gelaufen bin.
Ich habe mir das Finish so sehr gewünscht. Nicht nur für mich, sondern auch für Christine, die mich in der Vorbereitung und im Rennen so sehr unterstütz hat. Ich glaube ich hätte es niemals übers Herz gebracht, hätte ich ihr sagen müssen, dass ich das Rennen nicht beenden kann.

img_0608Jetzt stehe ich vor dem Goldsteig Banner und  alle Leute, die da sind, zücken ihre Fotoapparate oder Handys. Unglaublich, ich kann gar keinen klaren Gedanken fassen. Ich bin überglücklich.
Micha legt mir den Medaille um. Wow das ist ein unbeschreibliches Gefühl.
Ich habe schon so viele Läufe gefinished, aber  der Goldsteig ist mit keinem anderen Finish bisher vergleichbar.

img_0665Ich kann es gar nicht erwarten, Christine endlich ganz fest in den Arm zu nehmen und ihr für alles zu Danken. Ohne sie wäre ich jetzt bestimmt noch nicht im Ziel, wer weiss ob ich es überhaupt geschafft hätte. Ich habe in diesen 6 Tagen und 22 Stunden den besten Support, den ich mir je hätte wünschen können.
Es hat mir an nichts gefehlt, weder körperlich noch  mental !!!!
„DAKNE mein Schatz, du bist die aller aller  BESTE!!!!!“

Unglaublich, es ist vollbracht! Ich sitze im Eingangsbereich des Hotels und genieße erst einmal in aller Ruhe einen Kaffee.
Glaubt mir, zu diesem Zeitpunkt habe ich noch gar nicht begriffen, was in den vergangenen 6 Tagen so alles passiert ist.

In Facebook und  Whatsapp trudeln die ersten Glückwünsche ein.
Ich möchte auf diesem Wege nochmal euch allen Danken, dafür dass ihr mein Rennen verfolgt und mich mit euren Kommentaren und Anfeuerungen immer wieder angetrieben habt!
Vielen vielen Dank !!!!

……Nach dem Zieleinlauf

Nachdem ich ausgiebig geduscht, und zum ersten mal, seit einer Woche, mal wieder normale Freizeitklamotten angezogen habe, gehen wir im Hotelrestaurant etwas essen.

Zudem fiebern wir dem Zieleinlauf von Wolfang G. entgegen, den wir natürlich nicht verpassen wollen.

von li Micha, Andy, Robert, Wolfgang G.

von li Micha, Andy, Robert, Wolfgang G.

von li. Wolfgang, Robert, Andy

von li. Wolfgang, Robert, Andy

Nach Wolfgangs Zieleinlauf trinken wie gemeinsam noch Sekt bevor ich mich dann zum Schlafen zurückziehe. Den Zieleinlauf von Jin Cao bekomme ich leider nicht mit.

 

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*