Goldsteig Ultrarace 2016 – 4. Das Rennen 1.Tag

1. Tag Marktredwitz – Leuchtenberg
Freitag, 23.09.16
Nach einer mehr oder minder guten Nacht, geht’s zum Frühstück. Das sollte für die nächsten 8 Tage das letzte gemütliche Frühstück bleiben.
Danach erledigen wir die letzten Vorbereitungen, ich ziehe Laufklamotten an, wir räumen das Hotelzimmer und packen das Auto wieder voll.
Goldsteig Start 2016Um 11:30 Uhr geht’s dann los, noch nicht das Rennen. Wir spazieren einmal durch Marktredwitz, machen noch eigene Fotoshoots und Micha erklärt nochmal die Beschilderung des Goldsteigs. Am Goldsteigtor in Marktredwitz geht’s dann mit 8 min Verspätungen los. Ich bin ganz schön nervös, aber Christine strahlt eine wahnsinnige Ruhe aus und suggeriert mir immer wieder, dass ich es schaffen werde.
Um 12:08 Uhr setzten sich 20 Läufer in Bewegung, alle mit dem Ziel nach über 600 km in 8 Tagen in Neuenburg bzw. Gütenland anzukommen.
FalkenbergDie ersten 35 km bis zum 1. Checkpoint laufe ich mit Wolfgang S. Wir liegen ganz gut in der Zeit, bzw. sind viel schneller als ich das geplant habe. Da mir das Tempo aber gut lag, sind wir genauso Richtung Waldnaabtal weitergelaufen. Hier wollte Wolfgang es etwas langsamer angehen, also habe ich meinen Weg alleine fortgesetzt.
In Neustadt an der Waldnaab haben Karin und Erich einen privaten Verpflegungspunkt für alle Läufer aufgebaut. NeustadtDas find ich einfach wahnsinnig toll. Ein riesen Dankeschön, bei euch gab´s wirklich alles was das Läuferherz begeht. Voll Suuuuper!!!!
Hier hat auch meine Christine wieder auf mich gewartet. Ich habe mich umgezogen, auf die Nacht vorbereitet und von Christine an den Schultern Tapen lassen, weil der Rucksack doch ganz schön gedrückt hat.
Dann geht’s schon in die erste Nacht. Kurz vor Letzau treffe ich auf Sebastian S. mit dem ich mich dann durch die Nacht bis nach Leuchtenberg KM 86 durchschlage, wo wir kurz nach Mitternacht eintreffen.

Leuchtenberg – Gütenland
Samstag 24.09.16.
In Leuchtenberg werden wir beiden schon von unseren Frauen, die uns bestens Supporten, in Empfang genommen. Hier steht uns Läufern eine Mehrzweckhalle zur Verfügung. Ich wollte zuerst duschen, nachdem diese aber kalt waren, entscheide ich mich, etwas zu essen, trinken und die geplanten 2 Std. Pause zu machen.
Danach so gegen 2:20 Uhr mache ich mich alleine wieder auf den Weg durch die Nacht. Nach ca. 4 km treffe ich auf Róbert Kovács, und gehe mit ihm gemeinsam durch die Nacht. Ich hätte etwas schneller laufen können, aber da ich gut in der Zeit lag, beschließe ich, Kräfte zu sparen.
14469623_1585245921785077_7523939651241755166_nIm Morgengrauen erreiche ich dann Tännesberg. Hier treffe ich ganz unerwartet auf Peter, der wohl in der Nacht den Checkpoint in Leuchtenberg verpasst hat und nun in der Wildnis biwakiert hat. Gegen 9:30 Uhr treffe ich mich mit Christine in Oberviechtach. Ich genieße es, mich kurz hinzusetzten, etwas zu essen und einen Kaffee zu trinken.
Dann geht’s schon weiter Richtung Rötz, hier treffen die Nord und die Südroute des Goldsteigs aufeinander. Die Strecke bis hierher ist streckenweise recht anspruchsvoll mit Anstiegen und Felsen gespickt.
Kurz hinter Rötz läuft mir Micha (der Veranstalter) entgegen.  Er meinte er begleitet mich jetzt auf den 10 km Richtung Gütenland, dem 3. Checkpoint (CP). Unterwegs erreicht ihn ein Anruf, dass der spanische Teilnehmen Miguel nicht Richtung CP abgebogen ist, sondern auf dem Goldsteig weiterläuft.
Irgendwie haben Sie es geschafft ihn einzufangen und zurückzuschicken. Kurz bevor ich in Gütenland ankomme, kommt Miguel von hinten angeschossen. Er hatte nun 5 extra km auf der Uhr.
Zum gleichen Zeitpunkt machen sich die Läufer Simon und Robert schon wieder auf den Weg Richtung Goldsteig.
Ich habe hier in Gütenland eine Pause von 5 Stunden geplant. Da ich jetzt aber schon 2 Stunden vor meinem Zeitplan bin, beschließe ich 2 Stunden länger Pause zu machen.
Nun geht die tägliche Routine los, Duschen, Essen, schnell Schlafen… soweit der Plan. Leider gelingt mir das, trotz der durchgelaufenen Nacht nicht. Ich finde keinen Schlaf und treibe Christine mit meinem ständigen hin und her gewälzte fast in den Wahnsinn.
Um 23 Uhr gehe ich nach einem Kaffee wieder auf die Strecke.

Kommentar hinterlassen zu "Goldsteig Ultrarace 2016 – 4. Das Rennen 1.Tag"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*