I RUN 661 – The ultimate challenge

Goldseit 661 Challenge1. bis 4. Tag

Ich war vergangenes Wochenende wieder einmal für meinen „langen Lauf“ im Bayerischen Wald unterwegs.
Zu meiner Überraschung ist der Schnee in den letzten 3 Wochen sehr stark abgetaut, so dass ich endlich auch die Trails in vollen Zügen genießen kann.
Bereits am Samstag waren Christine und ich am Dreisessel unterwegs und sind eine schöne Runde, über das Steinerne Meer bis zum Dreiländereck und zurück, gelaufen.
Am Sonntag ging es denn zum ersten Mal, in diesem Jahr, auf eine Strecke über 48 km und 1500 Höhenmeter. Ich habe mir, aufgrund der kleineren Problemen mit dem Schienbein, mit dem steigern der Distanzen wirklich Zeit gelassen.
Aber nun juckt es in den Beinen und die ersten Wettkämpfe stehen ja auch vor der Türe, so dass es höchste Zeit für die langen Kanten wird.

Während ich auf meinem Läufchen von Waldkirchen Richtung Oberfrauenwald unterwegs bin, schmiede ich mir im Kopf so meine Pläne, wie ich die I run 661 Challenge im März angehen möchte.
Bei der I run 661 Challenge geht es darum, im Zeitraum vom 01.03. bis 31.03. eine Strecke von 661 km zu laufen, eben genau diese Distanz die man als Teilnehmer des Goldsteig Ultrarace in 192 Stunden absolvieren muss.
Ich finde, die Herausforderung liegt darin, die Familie, den Fulltimejob und jeden Tag einen Halbmarathon unter einen Hut zu bringen.

Ich möchte die Challenge nutzen, um mich optimal auf die langen Wettkämpfe vorzubereiten. Michael Frenz von Meldeläufer.de hat diese Challenge im vergangen Jahr schon ins Leben gerufen, diese Jahr geht es in die 2. Runde.
Außerdem motiviert die Community rund um diese Aktion zusätzlich.
Klar, verletzen oder übertreiben möchte ich es natürlich nicht, aber eine gewisse Verbindlichkeit im Training schadet nicht.

Aber der Plan steht – zumindest in meinem Kopf.

Nun gilt es noch, diesen auf Papier und unter die Füße zu bringen.
Ich muss ganz ehrlich gestehen, ich bin kein Freund von Plänen, die keine Flexibilität zulassen, aber im Gegenzug ist es auch schwer, Planlos ein Ziel zu erreichen.
Diese Erfahrung habe ich beim Goldsteig Ultrarace 2016 gemacht. Hätten wir keinen Plan gehabt, wären wir wohl nicht so gut durchgekommen.
Wie gehe ich nun bei der Planung vor?

Zu den Fakten:
1. 661 km in 31 Tagen rund 21,5 km je Tag
2. An 4 Tagen werde ich mit der Familie im Urlaub sein, da werde ich kein 21 km am Tag laufen, also muss ich hier vor oder nacharbeiten.
3. Ich werde im März an einer Laufveranstaltung über 50 km teilnehmen
4. Ich möchte einen kleinen Puffer für unvorhergesehenes haben

Ich tue mir am leichtesten, wenn ich einfach kurz alles in einer Excel Tabelle zusammenfasse und für jeden Tag die geplanten Kilometer eintrage.
Da ich aber heute noch nicht abschätzen kann, was ich an den einzelnen Tagen an Termine habe, lass ich mir die Freiheit spontan zu entscheiden, ob ich die Kilometer in einem Lauf oder in mehrere Läufe am Tag absolvieren werde.

Zusätzlich werde ich wieder etwas mehr auf meine Ernährung achten. Das macht für mich aus 2 Gesichtspunkten her Sinn:

1. Weil ich denke, dass das gesteigerte Pensum schon eine Herausforderung für meinen Körper bedeutet
2. Weil ich mehr Zeit auf der Laufstrecke verbringen werde und somit weniger Zeit fürs spontan Einkaufen und Kochen bleibt.

Ich habe mir auch fest vorgenommen, ein Tagebuch zu schreiben, das ich regelmäßig auf dem Blog veröffentlichen werden. Wie ich das alles zeitlich hinbekommen werde, kann ich jetzt noch nicht sagen.
Ihr seht, alles plane ich auch nicht, denn im Vordergrund soll ja der Spaß an der Aktion stehen und nicht eine Checkliste die ich täglich abarbeiten möchte.

In wenigen Stunden geht es los. Es wird also Zeit für die letzten Vorbereitungen.

Die Gymnastikmatte und die BlackRoll liegen immer in Reichweite, denn die Stabieinheiten sollen gerade bei der Challenge nicht vernachlässigt werden.

Die Laufschuhe stehen schon bereit, die Laufklamotten warten schon auf Ihren Einsatz.
Das Iphone muss ich noch mit Podcasts und E-Books bestücken, um die Zeit auf der Strecke auch sinnvoll zu nutzen. Zusätzlich möchte ich noch die I run 661 Playlist auf Spotify erstellen und mit entsprechender Musik bestücken.
Eine Tasche mit Laufklamotten und ein Paar Laufschuhe werden im Auto deponiert, um flexibel auf dem Heimweg oder unterwegs eine Runde drehen zu können.

Um 0 Uhr geht’s auf die ersten Kilometer der I run 661 Challenge !

Euer Andy

Kommentar hinterlassen zu "I RUN 661 – The ultimate challenge"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*