Ich konnte es nicht lassen

Seit Freitag läuft das Goldsteig Ultra Race 2017, der längste Nonstop Lauf in Deutschland. Nachdem wieder viele Lauffreunde vom vergangen Jahr am Start sind, konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, auf der Strecke vorbei zu schauen und so gut es ging zu unterstützen.

Neuschönau – 10 Uhr

Im Live Tracking habe ich verfolgt, wo sich die Läufer gerade befinden und habe mich dazu entschl0ssen, den ersten Stopp in Neuschönau zu machen und Miguel entgegen zu laufen.

Nach ca. 7 km habe ich Ihn dann an einer Waldlichtung getroffen. 

Die Freunde war riesig, hatten wir uns doch zuletzt vor einem Jahr beim Goldsteig Ultra Race 2016 gesehen. Aber das Social Media Zeitalter mit Facebook und Strava macht es möglich in Kontakt zu bleiben. 

Ich bin mit Miguel zusammen die 7 km bis Neuschönau gelaufen.  Unterwegs haben wir dann noch Gabi Eisele getroffen, die ihren Mann Holger mit dem Wohnmobil supportet.

In Neuschönau hat Miguel dann den Supermarkt für eine kurze Stärkung mit Cola und Gebäck genutzt. Es blieb sogar noch Zeit für einen gemeinsame Kaffee, bevor es für Ihr weiter ging, denn von hinten näherten sich schon 3 weitere Läufer.

Ich bin dann nochmal ca. 2 km zurück auf die Strecke, denn Simon Beasley war schon ganz in der Nähe und ihn wollte ich auf jeden Fall auch treffen. Er hatte im vergangenen Jahr so viele Probleme aufgrund von Blasen, so dass er leider vorzeitig aufhören musste. Dieses Jahr schaut es deutlich besser aus, meinte er. Er hat auch vorgesorgt und läuft nun abwechselnd mit Laufschuhen und Sandalen.

Auch Simon liefere ich beim Edeka ab, bevor es für mich mit dem Auto weiter geht.

Klingenbrunn – 13 Uhr 

Von Klingenbrunn aus, möchte  ich dann Jens und Wolfgang entgegen laufen, die ca. in 2 km Abstand in der Nähe des Wagensonnriegels unterwegs sind. Nach ca. 6 km treffe ich kurz vor dem Wagensonnriegel auf Jens der zusammen mit der führenden Frau Anna unterwegs ist. Beide sehen noch sehr fit und entspannt aus.

Am Gipfel wollen die beiden eine kurze Pause einlegen und wir nutzen die Zeit für einen kurzen Ratsch, bevor die beiden weiter gehen und ich mich in entgegengesetzter Richtung auf dem Weg zu Wolfgang, dem 3. Platzierten vom Goldsteig 2016.

Ich steige auf der gegenüberliegenden Seite vom Wagensonnriegel ab und treffe schon nach kurzer Zeit auf Ihn. Gemeinsam steigen wir wieder auf und unterhalten uns über alles mögliche. Die Zeit, bis wir in Klingenbrunn ankommen,  vergeht wie im Flug.  Hier verabschiede ich mich von Wolfgang, der heute noch bis zum VP Alpe beim Philippsreut gehen wird.

Fazit

Ich habe mich riesig gefreut, zu sehen, dass es allen, die ich heute getroffen habe, gut geht. Leider gab es diese Jahr recht wenig Berichte von der Strecke, und auch fast keine Bilder.

Generell ist das Rennen dieses Jahr deutlich schneller als bei der Austragung 2016. Auch die Wetterbedingungen haben den Läufern in den ersten 2 Tagen wohl zugesetzt, was man ihnen aber heute gar nicht angesehen hat. Jeder hatte so das eine oder andere Zipperlein, aber nach 200 bis 300 km in den Beinen, unterwegs beim  Wind und Wetter ist das ja auch kein Wunder.

Ich drücke allen Läufern  für die kommenden Tage die Daumen, dass sie Gesund und Fit bleiben. Ich wünsche jeden einzelnen, dass er / sie die Möglichkeit hat  innerhalb des Zeitlimits in Gütenland einzulaufen und sich dann als Finisher feiern zu lassen.  Über die Hälfte haben Sie alle schon geschafft …. RESPEKT!

 

 

Kommentar hinterlassen zu "Ich konnte es nicht lassen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*