3 Gipfel Tour – St.Englmar

Aussichtsturm auf dem HirschensteinBei schönem Wetter bietet der Aussichtsturm auf dem Hirschenstein einen wunderschönen Blick in den Bayerischen Wald

Der Hirschenstein ist ein 1092 m ü. NHN hoher Berg im Bayerischen Wald auf dem Grenzgebiet der Gemeinde Achslach im Landkreis Regen und der Gemeinden Schwarzach und Sankt Englmar im Landkreis Straubing-Bogen, dessen höchste Erhebung er ist. Im Gipfelbereich des von Buchenwäldern bewachsenen Berges befindet sich ein steinerner Aussichtsturm.
Mit 1049 m Höhe ist der Pröller der bekannteste Berg um St. Englmar und Kollnburg im Bayerischen Wald. Bei gutem Wetter hat man vom Gipfelkreuz eine gute Aussicht nach Osten, die vom Hohen Bogen, Kaitersberg, Osser, Großer Arber bis zum Rachel reicht.
Die Käsplatte ist ein 978,3 m hoher[1], untergeordneter Berg im Bayerischen Wald.
Goldsteig Südroute S16 und S17.
(Quelle Wikipedia)

Anfahrt Hirschenstein – St. Englmar:

Adresse fürs Navi: Hirschensteinweg 94379 St. Englmar
Parkplätze saisonal kostenpflichtig
Routenplaner: Google Maps

Zusammenfassung:

Art: lange Trailrunde
Entfernung: 34 km
Höhenmeter: 1114 hm im Auf- und Abstieg
Laufzeit : 4-5 Stunden
Kondition: Erfahrung im Trailrun
Technik: steile Passagen, Single Trails
Ausrüstung: Trailschuhe, Rucksack, Getränke, Verpflegung,  wettergerechte Kleidung
Einkehrmöglichkeit: Berggasthof Hochpröller http://hochproeller.com/
Rundtour:  Ja
Karte und GPS Track:

 

Beschreibung Hirschenstein – Pröller – Käsplatte:

Vis a Vis des Parkplatzes starten wir unseren heutigen Trailrun indem wir der „Goldsteig-Markierung“ folgen.
Über die Ski Piste, entlang der kleinen Lifts führt uns der Weg bergan. Wir erreiche den recht schnell den Predigtstuhl, quasi der Hausberg von St. Englmar.
Wir folgen dem Goldsteig weiter bis zum Knogl, ein weiterer kleiner Gipfel mit einer schönen Aussicht.
Bis zur Ödwies geht es bei leichtem Auf und Ab durch den Wald. Am Forsthaus Ödwies halten wir uns rechts und beginnen mit dem finalen Anstieg zum Hirschenstein.
Wir genießen die Landschaft vom Aussichtsturm aus, dann folgen wir dem Goldsteig Richtung Rauher Kulm. Dort verlassen wir kurz die Route nach rechts und besteigen den Aussichtsfelsen, bevor wir wieder auf den Goldsteig zurückkehren und über Singel Trails zum Kalteck absteigen.
Dort halten wir uns links, queren eine Liftanlage und steigen über den Weg, der mit „Hirschenstein direkt“ bezeichnet ist, wieder zum Hirschenstein auf.
Über den Aufstiegsweg steigen wir auch wieder Richtung St. Englmar ab, allerdings lassen wir den Knogl und den Predigtstuhl links und rechst liegen und bleiben auf dem etwas breiteren Weg.
Nun laufen wir am Parkplatz vorbei, wenn ihr etwas „nachtanken“ wollt, könnt ihr das jetzt tun.
Wir laufen weiter nach links und queren dann rechts die Hauptstraße bevor wir dem Goldsteig in Richtung „Pröller“ folgen.
Der Aufstieg zum Pröllergipfel ist nicht schwer, aber er zieht sich hin. Am Gipfel angelangt genießen wir die Aussicht über die Berge der Bayerischen Walds.
Wir überschreiten den Gipfel und folgen dem Goldsteig. Nun Steigen wir parallel zu den Skipisten vom Pröller ab. Vorbei an Ahornwies laufen wir weiter bis zum Gipfel der Käsplatte, wo uns außer der natürlichen Ruhe ein ungewohnter Anblick erwartet. Ähnlich wie am Lusen ist der Berg mit hunderten Felsblöcken übersät, von denen aus ein guter Ausblick nach Norden und Westen möglich ist.
Wir verlassen die Käsplatte über den Anstiegsweg und halten uns denn links. Über einen Singel Trail steigen wir ab. s folgt wieder ein breiter Weg, dem wir nach Rechts folgen. Immer geradeaus kommen wir wieder zu Ahornwies.
Wir verzichten auf einen erneuten Aufstieg zum Pröller und folgen zuerst der Straße, die dann wieder in den Sommerwanderweg (im Winter nicht nutzbar, weil er über eine Skipiste verläuft) übergeht. Über Hieterwies und den Gasthof Hochpröller gelangen wir wieder zurück nach St. Englmar.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*